Erich Rembeck - Sportorthopädie
Focus Siegel 15

Focus Siegel 14
deutsche Fassung englische Fassung arabische Fassung arabic versionchinese version
Kniearthrose und andere Krankheitsbilder der Knieorthopädie
Klinik-Kooperationen


ATOS-Klinik


Homepage Herzogpark-Klinik


Homepage Skiklinik


Betreute Teams

Kooperationspartner


ECOS Reha


Radiologicum


Trautmann Einlagen

KNIEARTHROSE
Wie erkennt man Kniearthrose, welche Faktoren prädestinieren zur Ausbildung einer Arthrose?

Kniearthrose ist durch vorzeitige Alterung und Abnutzung des Gelenkknorpels gekennzeichnet. Ursachen sind u.a. Fehlbelastungen (etwa durch X-Beine oder O-Beine, Übergewicht, Unfälle, beständige Überbelastung und genetische Faktoren). Man erkennt die Kniegelenksarthrose (auch Gonarthrose) anfangs an einer Steife des Knies nach längerem Sitzen. Schwierigkeiten in der vollständigen Beugung oder auch Streckung des Beins sind häufig. Später bestehen Schmerzen auch in Ruhe mit Überwärmung und Schwellung bei Belastung.

Behandlung der Kniearthrose

Zunächst wird durch physikalische und krankengymnastische Maßnahmen Besserung geschaffen. Gelenkinjektionen mit Hyaluronäure oder ACP (körpereigene Wachstumsfaktoren, die aus dem Blut gewonnen werden) sind anfangs die Therapien der Wahl. Aber auch arthroskopisch-chirurgische Behandlungen mit Beseitigung eventueller Störfaktoren (z.B. freie Knorpelteilchen im Gelenksspalt, chronisch entzündliche Schleimhautareale) werden angewendet. Mit der Shaving-Technik, Knochenabrasionen und Mikrofrakturierungen gibt man den Impuls zur Auffüllung geschädigter GelenksteIlen mit Ersatzknorpelgewebe.

Wir bemühen uns gerade bei diesem Thema sehr sorgfältig abzuwägen und die verschiedenen Behandlungstechniken, ob nicht-operativ oder operativ, aufeinander abzustimmen. Auf jeden Fall streben wir an, die Gelenke solange wie möglich in einem belastbaren Zustand zu halten und Kniegelenkersatzoperationen solange wie möglich zu vermeiden.

Arbeitsunfähigkeit nach einer Kniearthrosebehandlung

Je nach Schwere der Erkrankung sollten 6-12 Wochen Krücken verwendet werden, damit sich neues Knorpelgewebe bilden kann. Je nach beruflicher Tätigkeit ist allerdings bereits nach 1 bis 3 Wochen eine Rückkehr zum Arbeitsplatz möglich.

Sport nach einer Kniearthrose-Behandlung

Die Antwort auf die Frage ob sportliche Aktivitäten wieder aufgenommen werden können, hängt von einigen Faktoren ab. Vor allem das Ausmaß der Schädigung und die Art der notwendigen Therapie sind für diese Frage entscheidend. Manchmal kann eine Kernspintomographie zusätzlich Auskunft geben. In vielen Fällen kann die Ausübung auch die Gelenke außerordentlich belastender Sportarten gelingen. Das künstliche Kniegelenk, der Kniegelenkersatz ist eine sichere Methode, Knieprobleme erfolgreich zu behandeln und häufig dann indiziert, wenn das Gelenk stark deformiert ist und/oder der Patient fortgeschrittenen Alters ist.

Kontakt zu den Spezialisten der Sport-Orthopädie in München

Logo Sport-Orthopädie Arabellapark

Arabellastr. 17
81925 München

Tel.:  +49. 89. 92 333 94-0
Fax : +49. 89. 92 333 94-29

info@dr-rembeck.de

Ihre Spezialisten der Sport-Orthopädie

Dr. Erich H. Rembeck
Prof. Dr. Hans Gollwitzer
Dr. Alexander Rauch
Alexander Dicklhuber

Fotogalerie ER Zentrum Sportorthopädie

Impressionen des ER Zentrums für Sportorthopädie im Arabellapark.

>> zur Fotogalerie

Pressearchiv ER Zentrum Sportorthopädie

Das Pressearchiv des ER Zentrums für Sportorthopädie

>> zum Pressearchiv


Patientenbewertung